Einfache Erklärung für Finanzbegriffe – Inflation

Inflation USD

Einfache Erklärungen für finanzwirtschaftliche Zusammenhänge – Inflation

Über dieses Thema ist bereits viel geschrieben, diskutiert, publiziert und debattiert worden. Ich werde an dieser Stelle das Wichtigste in Kürze zusammenfassen, um Ihnen einen Überblick zu verschaffen.

Simple Definition: bezeichnet die fortlaufende Verringerung der Kaufkraft. Die Relation zwischen Geldmenge und Warenmenge verschiebt sich.

Einfaches Beispiel: Wenn in einer Volkswirtschaft 10 Geldeinheiten (Euro) und korrespondierend dazu 10 Wareneinheiten (Brötchen, o.ä.) bestehen; nach einem Jahr allerdings durch die Zentralbank (EZB) eine zusätzliche Geldeinheit in den Kreislauf begeben wird, stehen 10 Brötchen 11 Euro gegenüber, der einzelne Warenwert sinkt also von 1 Euro auf 0,909 Euro.

Schlussfolgerung: Eine Geldmengenerweiterung auf Ebene der Realwirtschaft führt grundsätzlich zu einer sinkenden Kaufkraft.

Was muss ich über das Thema Inflation zwingend wissen?

  • reale Verringerung der Kaufkraft durch Geldentwertung
  • Ursachen sind in der Praxis fast immer Geldmengenerweiterung
  • Ziel der EZB für eine Inflation liegt bei 2%
  • Derzeit liegt die Inflation in der Eurozone bei 0,4% (historisch niedrig) Quelle
  • Berechnet wird die offizielle Inflation durch einen durchschnittlichen Warenkorb.

Wie hängt das Thema Inflaiton mit anderen Finanzthemen zusammen?

  • Wenn ich Geld investiere, muss mir klar sein, dass mein Portfolio eine Nominal- und eine Realrendite hat, welches von der Inflation abhängt.
  • Wenn also meine Rendite kleiner als die aktuelle Geldentwertung ist, sinkt meine Kaufkraft

Anmerkungen:

Auch ein schnellerer Umlauf (Umschlagshäufigkeit) des Geldes führt zu höherer Geldentwertung, diesen Faktor habe ich hier nicht weiter analysiert. Darüber hinaus ist ebenfalls wissenswert, dass auch die Verringerung der Warenmenge zur Geldentwertung führen würde, dies in der Praxis allerdings der seltenere Fall ist.

Weiterführende Fragen:

  • Weshalb gibt es ein gewolltes Ziel für eine staatliche Geldentwertung?
  • Was sind die Geldmengen M1, M2 und M3?
  • Wieso ist die Inflation nicht deutlich höher, wenn die EZB monatlich viele Mrd. Euro in die Anleihen-Märkte und Banken „pumpt“?
  • Was sind Inflation-linked Bonds?
  • Wie setzt sich der Warenkorb zur Berechnung zusammen?
  • Was ist die Abgrenzung zur Deflation / Stagnation ?

Darüber hinaus stellt sich stets die Frage, wie kann ein Ausgleich erreicht werden? Derzeit liegt diese historisch niedrig und muss daher nicht ausgeglichen werden.